„Lust auf gut“

Martin Fritz zu Gast im BWA 33´-Minutes-Club

München, 1.5.2017

„Eine Gegenbewegung zu ´Geiz ist geil´ war doch dringend nötig. Wir haben sie mit ´Lust auf gut´ ins Leben gerufen und stoßen auf viel Begeisterung für unsere Idee“, so Martin Fritz am vergangenen Freitag, dem 28. April, im BWA 33´-Minutes-Club in München. 92 hochwertige Magazine sind es inzwischen, die in ganz Deutschland - und inzwischen auch in der Schweiz - unter dem Titel „Lust auf gut“ erschienen sind und die Unternehmen vereinen, die tatsächlich auf Qualität, auf Haltung und Nachhaltigkeit setzen. „Einfach mitmachen“ geht dabei nicht und auch klassische Anzeigen finden sich nicht in den Magazinen. Stattdessen wählen Martin Fritz und Kollegen aus und laden ein, wer denn dabei sein kann und wer zum Ansatz des „Guten“ passt. So entsteht eine Exklusivität, der dem Ansatz der BWA in der Tat nahe kommt. Auch hier geht es um Haltung und darum, in einen Kreis der Engagierten und Aktiven zu treten. Insofern fand der Vortrag von Martin Fritz auch viel positiven Widerhall.

Im weiteren Verlauf erläuterte Martin Fritz, dass hinter den Magazinen an den Erscheinungsorten (oder Erscheinungsregionen) Gemeinschaften entstehen, die sich als „Republic of Culture“ (RoC) definieren und neben dem Magazin auch im Internet zusammenarbeiten. Auch Ladenkonzepte mit Geiste der „RoC“ gibt es inzwischen, der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt.

Besonders erfreut zeigte sich Vorstandsmitglied René Leibold darüber, dass die Gemeinsamkeiten der Ansätze künftig auch im Engagement von Martin Fritz (Fritz Marketing) als Mitglied des BWA ihren Ausdruck finden werden. „Da kommen die Richtigen zusammen“, so Leibold. So hieß es dann „auf gute Zusammenarbeit“, bevor der Abend mit weiteren Diskussionen rund um Qualität, Haltung und Kultur sein Ende nahm.

Martin Fritz (mit dem neuesten „Lust auf gut“ Magazin in Händen) im Kreis der BWA-33´-Minutes-Club-Besucher in München