Guangxi Sino-German Economic and Cooperation Forum in Berlin:

BWA richtet erfolgreiche Wirtschaftskonferenz mit chinesischer Provinz aus

Berlin, 20.8.2019

Um deutschen Unternehmen einen Einblick in die Wirtschaft, den Handel und die Kultur Guangxis zu bieten und Unternehmen aus Guangxi bei der wirtschaftlichen Kooperation mit deutschen Unternehmen zu unterstützen, richteten die Regierung von Guangxi und der Bundesverband für Wirtschaftsförderung und Außenwirtschaft mit Unterstützung der Guangxi General Chamber of Commerce in the European Union das erste "Guangxi Sino-German Economic and Cooperation Forum" aus. Mehr als 90 Unternehmer aus Deutschland und China folgten der Einladung.

Nach Grußworten von Dr. Hans-Peter Friedrich, Vizepräsident des Deutschen Bundestages, und Michael Schumann, Vorstandsvorsitzender des BWA, stellte Frau Xiuhong Tang, stellvertretende Wirtschaftsministerin der Provinz Guangxi, den anwesenden Gästen die Provinz Guangxi vor.

Die Provinz Guangxi ist seit 1958 ein Autonomes Gebiet im Süden der Volksrepublik China. Im Südwesten grenzt Guangxi auf einer Länge von 1.020 km an Vietnam, im Westen, Norden und Osten an die Provinzen Yunnan, Guizhou, Hunan und an Guangdong. Die Provinz weist aufgrund ihrer reichen Historie und kulturellen und landschaftlichen Diversität viele Sehenswürdigkeiten auf und zählt in China zu den imposantesten und schönsten Provinzen.

Guangxi verfügt über viele Bodenschätze mit z.T. recht großen Vorräten, insbesondere zahlreiche Buntmetallvorkommen. Neben der Buntmetallindustrie zählen die Energiewirtschaft, die Zuckerindustrie und der Tourismus zu den bedeutenden Industriezweigen. Aber auch viele andere Industrien verzeichnen in Guangxi ein schnelles Wachstum. Insgesamt leben in der Provinz mehr als 56 Mio. Menschen. Deutsche Unternehmen sind willkommen und finden zahlreiche Chancen vor.

Rede von Dr. Hans-Peter Friedrich, Vizepräsident des Deutschen Bundestages

BWA Vorstandsvorsitzender Schumann mit Xiuhong Tang, stellv. Wirtschaftsministerin von Guangxi