Ukrainian Business & Trade Association (UBTA) und BWA unterzeichnen Kooperationsvereinbarung

Kiew,

Seit vielen Jahren bemüht sich die Ukraine, das größte Flächenland Europas, als ein attraktiver Markt für europäische und insbesondere deutsche Unternehmen zu wachsen. Die ukrainische Regierung hat hierzu zahlreiche Reformbemühungen und Wirtschaftsinitiativen auf den Weg gebracht, über die trotz des großen medialen Interesses an der Ukraine meist wenig Konkretes bekannt ist.

Genau hier setzt die Arbeit des BWA im 30. Jahr der Wiedererlangung der staatlichen Unabhängigkeit der Ukraine an, um die bilateralen Beziehungen nach besten Kräften zu unterstützen. Hierfür sind fachkundige und vernetzte Partner vor Ort unerlässlich. „Der BWA verfügt über ein langjähriges Kompetenzprofil in Bezug auf die GUS-Staaten sowie die Märkte in den Ländern Mittel- und Osteuropas. Ich freue mich sehr, dass wir die Aktivitäten in und mit der Ukraine zukünftig stärker intensivieren und damit ein Land mit großen Chancen für die deutsche Wirtschaft erschließen werden“, erläutert BWA-Vorstandsvorsitzender Michael Schumann.

 

Andrej Stepanenko, Repräsentant des BWA in der Ukraine, Dmytro Los, Vorstandsvorsitzender der UBTA und BWA-Präsident Thomas Sapper bei der Vereinbarung der Partnerschaft in Kiew.

Andrej Stepanenko, Repräsentant des BWA in der Ukraine, Dmytro Los, Vorstandsvorsitzender der UBTA und BWA-Präsident Thomas Sapper bei der Vereinbarung der Partnerschaft in Kiew.

 

V.l.n.r. Nazar Bobitski (Leiter des EU-Verbindungsbüros in Brüssel der UBTA), Urs Unkauf (Leiter Regierungsbeziehungen des BWA), Thomas Sapper (Präsident des BWA) und Andrej Stepanenko (BWA-Repräsentant in der Ukraine) mit der beschlossenen Kooperationsvereinbarung in Kiew.

 

Gemeinsame Arbeitssitzung von UBTA und BWA zur Entwicklung von Perspektiven für die deutsch-ukrainischen Wirtschaftsbeziehungen in der Geschäftsstelle der UBTA in Kiew.

 

Die Ukrainian Business and Trade Association (UBTA) ist als einer der führenden Unternehmerverbände in der Ukraine ein zentraler Akteur bei der Ausgestaltung der Wirtschafts- und Handelsbeziehungen des Landes. Der branchenübergreifende Verband mit Sitz in Kiew unterhält ebenfalls ein EU-Verbindungsbüro in Brüssel und verfügt über eine breit aufgestellte Mitgliederstruktur, die einen Querschnitt der ukrainischen Wachstumsbranchen abbildet.Dmytro Los, Vorstandsvorsitzender der UBTA und BWA-Präsident Thomas Sapper unterzeichneten im Rahmen eines Delegationsbesuchs des BWA-Präsidenten in der Hauptstadt der Ukraine eine Kooperationsvereinbarung.

Wir freuen uns sehr auf die Partnerschaft mit der UBTA und darauf, die Potentiale der deutsch-ukrainischen Wirtschaftsbeziehungen weiter mit Leben zu erfüllen. In Bereichen wie der Landwirtschaft, der Bauindustrie und dem Start-Up-Sektor der Ukraine bestehen attraktive Chancen zum beiderseitigen Vorteil, die es im Rahmen von gemeinsamen Geschäftsprojekten zu realisieren gilt“, erklärt BWA-Präsident Sapper.

Weitere Aktivitäten wie zukünftigen Delegationsbesuche, Hintergrundgespräche und Informationsveranstaltungen wurden mit Blick auf die Zeit nach den Bundestagswahlen vereinbart. Allen deutschen Unternehmen mit Interesse an der Ukraine steht die Bundesgeschäftsstelle des BWA gerne als Ansprechpartner für weiterführende Informationen und Kontakte zur Verfügung.